Luna Park
Abschied !

Heute erst habe ich es wieder zu hören bekommen: "hey, es ist doch nur ne Katze" und wer keine Haustiere hat, dem ist dieser Satz auch gar nicht so übel zu nehmen, er weiss es eben nicht besser. Weiss nicht, wie man ein Tier als vollwertiges Familienmitglied ansehen und sogar eine Emotionale Bindung zu ihm aufbauen kann.....

Umso schwerer sass der Schock als ich heute die Diagnose vom Tierarzt bekam....unser Kater, der mich nun schon fünfzehn Jahre lang durch mein Leben begleitet, und von Anfang an ein treuer Freund ist, mir schon etliche Male mit seinem Fell und seinem Schnurren meine Tränen getrocknet hat - hat Lymphdrüsenkrebs und ich muss mich langsam von ihm verabschieden.

Ich wusste, dass der Tag kommen würde aber auf sowas kann man sich einfach nicht im voraus vorbereiten - es trifft dich immer wie ein Faustschlag in den Magen, zumindest mir. Mein Magen ist total verkrampft und ich habe Angst vor dem was nun kommt. Ich will mich nicht von ihm verabschieden müssen, muss ihn die ganze Zeit anschauen und streicheln...so als müsse ich jede Minute nutzen, die Momente einsammeln und festhalten für die Zeit danach.

Schade dass man schöne Momente nicht speichern kann, um sie später nur abrufen zu brauchen und sie nochmal erleben zu können.

Ich weiss es ist nur eine Katze......aber für mich ist es ein geliebtes Mitglied meiner Familie, der ein grosses Loch zurück lässt wenn er geht. Ich kann ihm die restliche Zeit, die ihm nun noch verbleibt, so schön und angenehm wie möglich zu machen....das ist alles was noch in meiner Macht steht.

Diese Hilflosigkeit lähmt mich gerade total.....
16.5.07 20:04
 


Werbung


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


okashi / Website (16.5.07 23:36)
Oh nein, das tut mir so leid. Ich habe heute nacht einen Albtraum gehabt, in dem mein Katerchen schrecklich zugerichtet war und es war kaum zu ertragen.
Ich kann mir vorstellen, wie es dir nun gehen muss. Da gibt es auch eigentlich keinen Trost. Man kann nur dankbar sein für die Zeit, die man mit den Samtpfoten verbringen darf.
Kuschel ihn mal von mir. xxx


Katharina (18.5.07 18:36)
Es ist nicht nur eine Katze.
Es ist ein Wegbegleiter.
Der loyalste.
Der ehrlichste.
Der, ohne Vorurteile.
Es ist hart.
Das ist ein Abschied immer.

Ich habe einen Hund und eine Katze. Ich liebe sie beide ebenso wie meine Familienmitglieder. Allein der Gedanke, dass ich mich irgendwann damit abfinden muss, dass mein Hund nicht mehr freudig wedelnd hinter dem Hoftor auf mich wartet oder meine Großmutter nicht mehr auf dem Sofa sitzt, wenn ich in ihr Haus komme.. - beides macht mich schwach und hilflos. Leider hat es das Leben so vorgesehen, diesen Gegensatz: Leben und Tod. Aber das ist ok. Denn irgendjemand hat auch Angst davor, uns zu verlieren.


betschw (20.5.07 09:06)
Gibt ihm noch genug Liebe und Aufmerksamkeit, das braucht er und dann kann er auch relativ entspannt gehen.
Die, die hier bleiben sind sowieso diejenigen, die es am Schwersten haben.

Ich wünsche Euche trotz alledem eine wunderschöne Zeit zusammen!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen


Gratis bloggen bei
myblog.de