Luna Park
Rückblick...

Freitag gegen Abend - ich mache mir zuviel Sorgen dass Gizmo von alleine nicht mehr nach Hause kommt und hole ihn ins Haus, um ihm seine Cortisontablette reinzuquälen -es muss ja leider so sein. Mir fällt auf dass er ziemlich schwer atmet, man sieht es an seinem Bauch. Stossweise zieht er die Luft rein und sein kleiner, ohnehin schon geschundener Körper wankt dabei vor und zurück.

Ich rufe besorgt die Tierärztin an und beschreibe ihr das Beobachtete am Telefon. Sie sagt sanft zu mir dass es mitunter schon sein kann, dass sich auch schon Tumore in seiner Lunge gebildet und er somit nicht ausreichend genug Luft bekommt und deshalb so schwer atmet. Ich solle das noch höchstens ein paar Stunden überwachen und wenn es nicht besser wird, hätte es wirklich keinen Sinn mehr denn er würde sonst langsam daran ersticken. Es täte ihr sehr leid aber so wäre es das Beste für ihn.

Zwei Stunden später.......keine Besserung, ich hole meinen Mann und zeige schweigend auf unseren kleinen Kater.
Mein Mann schaut mich traurig an, schüttelt den Kopf, nimmt mich in den Arm und sagt mir, ich solle die Tierärztin anrufen.

Gizmos Todesurteil !

Ich kann gar nicht beschreiben wie sehr das weh getan hat, mich nun entgültig von ihm verabschieden zu müssen. Vor diesem Moment habe ich mich so sehr gefürchtet und ich hatte gehofft, etwas mehr Zeit mit ihm zu haben, um mich darauf vorzubereiten. Und nun sollte das alles so schnell gehen.
Ich wollte ihn nicht gehen lassen, hielt ihn in meinem Arm, heulte und streichelte ihm immer wieder über den Kopf. Ich konnte gar nicht aufhören ihn anzuschauen, zu küssen und ihm immer wieder zu sagen dass es mir leid täte....

Mein Mann nahm ihn dann auf den Arm und ging den bislang schwersten Gang, den er machen musste. Als er mit ihm wiederkam, legten wir ihn in seiner Kuscheldecke eingewickelt, in einen Karton und beerdigten ihn am nächsten Morgen an einem Waldrand - einer sehr schönen Stelle mitten in der Natur.

Es ist wirklich schwer zu realisieren, dass der kleine Katzenmann einfach nicht mehr da ist - mein Hirn scheint langsamer zu arbeiten - es ging alles viel zu schnell.....und ich ertappe mich noch dabei, ihn zu suchen wenn Fressenszeit ist und nur einer( wir haben noch einen Kater im selben Alter) an den Napf kommt oder ich vermissen ihn schmerzlich wenn ich mich mit einem Buch ins Bett lege, um noch ein wenig zu lesen - unser allabendliches Ritual wenn er dann zu mir geschlichen kam und gar nicht mehr aufhörte zu schnurren........

Alles fehlt mir an ihm.....

Mein Mann hat auch ziemlich zu kämpfen, fühlt sich mies und bekommt die Bilder nicht aus dem Kopf, als unser kleiner Gizmo langsam das Köpfchen senkte, als er die Spritze bekam. Er hat es ihm gehalten bis er eingeschlafen ist.
Es tut mir so leid dass er das im Alleingang machen musste aber ich konnte leider nicht mit - jemand musste ja bei unserer Tochter bleiben.

Ich hoffe nun dass er es gut hat - wo immer er auch jetzt sein mag und solange er in unseren Herzen ist - bleibt er immer ein kleines Stückchen lebendig. Zumindest in der Erinnerung.

Und ja, ich weiss........für manche von euch ist das hier nicht nachzuvollziehen und vielleicht auch lächerlich und übertrieben "so viel Tamtam um ein Tier zu machen"

Aber Tiere sind eben oftmals die besseren Menschen und es durchaus genauso wert ist, um sie zu trauern, wenn sie sterben !





Gizmo, drei Tage vor seinem Tod, auf seiner Kuscheldecke.
22.5.07 12:00
 


Werbung


bisher 5 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Sassy / Website (22.5.07 12:15)
Hey ...
Tut mir echt Leid für dich...ich kanns halb nachvollziehen mein meerschweinchen ist auch in meinen armen gestorben und mit unserem Hund passiert bald auch dasselbe...
Viel glück noch...
Lg


Friederike / Website (23.5.07 10:43)
hallo liebe Sabrina,
wie traurig!
vor ein paar jahren ist meine katze gestorben und jedes jahr um die zeit muss ich daran denken (obwohl ich eine neue katze und einen hund hab)...

es ist sehr traurig, aber die hauptsache ist,dass er sich nicht zu sehr quälen musste. Ist zwar jetzt kein trost für dich, aber später kommt die einsicht und du die trauer verwandelt sich in gute erinnerungen!


Replica / Website (17.6.07 23:01)
Ich.. kann das sehr gut nachvollziehen...

Ich habe meinen Kater auf sehr tragische Art und Weise beim Tierarzt verloren und.. obwohl es jetzt schon ein paar Jahre her ist, tut es noch immer furchtbar weh, wenn ich daran denke... Er war zu seiner Zeit mein Ein und Alles, ich hatte eigentlich niemanden außer ihn und all meine Liebe gehörte nur ihm - und plötzlich, einfach so, ohne jeglicher Vorahnung, war er weg, sollte nie wieder kommen!

Es bereitet unsägliche Herzschmerzen und es tut mir sehr Leid, dass es dir nun genauso ergangen ist... Ich hoffe, es ist schon ein wenig besser geworden, aber ich möchte dir dennoch gedanklich eine Umarmung und Kraft schenken...


*jana / Website (27.7.07 08:20)
Mir sind beim Lesen die Tränen gekommen. Ich habe selber einen Kater und vor diesen Tag fürchte ich mich heute schon...
Ich kann verdammt gut nachvollziehen, wie und warum ihr euch so fühlt. Aber ihr habt das richtige getan. Lieber ein schneller Abschied, als ein quälender. In nicht allzu langer Zeit werdet ihr an ihn denken und es wird nicht mehr (so) weh tun. Da denkt man vorwiegend an die schönen Momente.

Alles Liebe!


Talia (19.10.07 20:15)
:-(((

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen


Gratis bloggen bei
myblog.de